News

Exklusive Einblicke in Masterarbeiten des Executive MBA

Die Teilnehmer unseres Executive MBAs beschäftigen sich mit sehr vielfältigen Themen im Rahmen ihrer Masterarbeiten. Bei den meisten stehen die Arbeiten in einem Business-Kontext. Dies ist Teil der  intensiven Verzahnung der im Studium gelernten Inhalte mit der Berufserfahrung der Teilnehmer, auf welcher ein wichtiger Fokus gelegt wird. Unter den Master Theses der Studenten finden sich viele empirische Arbeiten, oft mit aufwendigen Interviews oder Umfragen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen beispielshaft drei aktuelle Masterarbeiten vor.

Haben wir nicht alle einmal von einem ganz persönlichen Mentor geträumt? Dabei ist es doch egal, ob der Mentor der charmante Casino-Dieb Danny Ocean oder der kleine grüne Yoda aus dem Krieg der Sterne ist. Hauptsache ist, dass der Mentor die richtige Kombination aus Toughness, Fairness und Coolness mitbringt.

Oder was ist, wenn man Personen mit Potenzial sucht und man unkompliziert seine Erfahrung weitergeben möchte, um mit dem Mentee neue Erfolge zu erleben?

Die Masterarbeit “Mentoring als Tool der Persönlichkeitsentwicklung”  von Senior Social Innovation Manager Carsta Maria Müller (Class of 2016), die sie im Rahmen ihres Executive MBA hier an der TUM School of Management verfasst, geht genau diese Problematik an. Carsta Maria Müller stellte im Rahmen ihrer Recherche fest, dass die Mentoren Angebote in Deutschland an Unternehmen, Glaubens oder Minderheitsgruppen gebunden sind. Da aber eigentlich jeder Mensch “ein Recht” auf einen Mentor habe, bekam Carsta Maria Müller die Idee, ein Mentoren-Programm zu entwickeln, dass webbasiert ist und Mentoren und Mentees zusammenführt.

“Meine Master Thesis beleuchtet zum einen die Theorie hinter dem Konzept des Mentorings und zum anderen umfasst sie den Business Plan für die Business Idee (Mentoren-Programm).”, so Carsta Maria Müller. Durch eine Umfrage evaluiert sie ihre Business Idee und gewinnt zugleich empirische Daten, um ihre Thesen zu belegen.

Wir möchten Sie gerne motivieren an der Umfrage der Masterarbeit teilzunehmen:

https://www.umfrageonline.com/s/bafb177

In Patrick Kempers (Class of 2015) Masterarbeit “Produktivitätsmessung in der chemischen Chargenfertigung – Ein nicht-monetärer Ansatz zur Messung der Prozesseffizienz im Fertigungsbereich” werden essentielle Brücken zwischen Management und Praxis geschlagen. Das Unternehmen stand unter steigendem Wettbewerbsdruck und versuchte als strategische Unternehmenszielsetzung in allen Fachbereichen kontinuierliche Produktivitätssteigerungen durchzusetzen. Die früheren Konzepte zu Produktivitätsmessung scheiterten jedoch an der enormen Komplexität und Produktvielfalt einer chemischen Chargenfertigung. Patrick setzte sich zum Ziel ein Konzept zur Produktivitätsmessung zu entwickeln und in der unternehmerischen Praxis umzusetzen.

Das Konzept zeigte, dass es auf Grundlage der verfügbaren Informationen der Kostenrechnung möglich ist ein verständliches und dennoch sehr aussagekräftiges System zur Produktivitätsmessung zu etablieren. Das System schaffte es nicht nur auf Basis weniger Produktivitätskennzahlen die aktuelle Prozesseffizienz sichtbar zu machen, sondern auch Schwachstellen und Kapazitätsengpässe in der aktuellen Produktion aufzuzeigen. Zudem verbesserte dieser neue Ansatz die Datenqualität in der Kostenrechnung, Investitions- und Kapazitätsplanung und im Controlling. Hierdurch konnte nicht nur die Zusammenarbeit beider Funktionen verbessert, sondern auch gemeinsame Ziele definiert werden.

Wie geht es weiter? Es wird ein praxisbezogener Projektplan zur weltweiten Implementierung des neuen Kennzahlensystems entwickelt. Die praktische Umsetzung findet im Moment statt.

Yanhua Chen (Class of 2015) hat schon viel berufliche Erfahrung im Bereich IT gesammelt und begeistert sich zudem für Corporate Finance und Finanzmärkte. Sie folgte ihren Interessen und nahm nicht nur an unserem Executive MBA-Programm teil, sondern besuchte zusätzlich die Vorlsesungen unseres Academic Directors  für Customized and Open Programs Prof. Dr. Kaserer, Lehrstuhl für Finanzmanagement und Kapitalmärkte.

Im Juni 2014 inspirierte sie der Gastvortrag von Dominik Asam, CFO der Infineon Technologies AG, zum Thema “Capital Structure of XY: Practice and Alternative – A Corporate Finance Case Study in Semiconductor Industry”. Als die Infineon AG im August 2014 verkündete den US-amerikanischen Halbleiterhersteller International Rectifier Corporation für circa 3 Mrd. Dollar zu erwerben, beschloss sie die Kapitalstruktur der Infineon AG genauer zu erforschen.

Unteranderem konnte sie zeigen, dass die Infineon AG nach der Akquise im Januar 2015 eine Fremdkapitalquote ähnlich dem Industriemittelwert erlangte.

Nach Einreichen der Arbeit präsentierte sie ihre Ergebnisse CFO Dominik Asam und den Strategieabteilungen, wobei sich spannende Diskussionen entwickelten.

Diese 3 Masterarbeiten im Zuge unseres EMBA sind nur eine Auswahl, aber zeigen dennoch die große Vielfalt der Themen. Unsere EMBA-Teilnehmer widmen sich in ihren Arbeiten sowohl neuen Business Ideen als auch etablierten Konzernen und können dabei Erkenntnisse erlangen, die dem Unternehmen essentiell weiterhelfen.

Wir freuen uns, derartige wissenschaftliche und dennoch praxisnahe Masterarbeiten auch weiterhin zu ermöglichen und zu fördern!

Related News in this category

  Help & Contact
close slider
How can we help you
Corona virus updates
for our Students

Mail
to info.epe@lll.tum.de
Call
+49 89 289 28474

Meet the team
running the EEC
Get our address
for visitors or postal
We're here to help you